Vor- und Nachteil

Ich liebe meinen Job!

Er ist Herausforderung, Freiheit, Spass und Luxus in einem.

Der Nachteil davon wurde mir heute bewusst. Ziemlich glasklar bewusst. Ich hatte bloss einen Kundentermin und trat um 14.15h zufrieden aber mit einer riesigen To-do-Liste gedankenversunken durch die Wohnungstür. Das „gedankenversunken“ hielt ca. 2,3 Sekunden. So lange dauerte es nämlich, bis das Geschrei sich einen Weg durch meine Ohren in die Ecke des Gehirn gebahnt hatte, das für die Zuordnung des „WasWieWarum“ zuständig ist.

Die Quelle ward schnell gefunden. 7(!) glücklich kreischende Jungs, amüsierten sich in meinem Wohnzimmer. Mein Blick muss auch für einen 9 und 11 Jährigen lesbar gewesen sein.

JuniorI, leicht vorwurfsvoll: „Wir haben dich angerufen!“

JuniorII, wittert eine Chance: „genau, wir wollten ja fragen…“

Ich, beherrscht:“was GENAU wolltet ihr fragen?“

JuniorI+II, dammbrechend: „ja ob es okay ist, dass unsere Kumpels zu uns zum Spielen kommen…!

Mymum, Babysitter und total von der Brut eingenommen: *schulterzuck, „ich fand’s ok…“

Leute, ich hasse sogar Geburtstagsparties, und meine Jungs wissen das! Die armen Kleinen haben nur auf so einen Moment gewartet. Ist ja auch cool 7(!!) Jungs bei Shietwetter eingesperrt bei uns zuhause zu haben?!

Nun ja, sie waren dann eigentlich ganz lieb und ich musste auch bloss 3x ganz laut „RUHE“ brüllen. Und um 17h war der Spuk vorbei.

Meinen Bengeln habe ich dann klar gemacht, dass sie solche Ideen auf den Sommer verschieben sollen, dann wenn ich alle raus sperren darf.

„Mama du bist so cool, die anderen Mütter haben nämlich alle nein gesagt…“

Ja. Klar.

Advertisements